Lektion 5 Spurenelemente

  • Zu den Spurenelemente zählen Eisen, Kupfer, Zink, Selen, Jod, Chrom, Mangan, Molybdän und Fluorid.
  • Jod ist in Meeresfrüchten und einigen Milchprodukten, Eiern und Fleisch enthalten.
    • Jod ist wichtig, vor allem in der Kindheit und während der Schwangerschaft, denn ein Mangel kann die Entwicklung des Kindes beeinträchtigen und zu Fehl- und Totgeburten sowie kognitiven Störungen führen.
    • Die meisten Menschen nehmen ausreichende Mengen an Jod zu sich, da es in den meisten Speisesalzprodukten enthalten ist.
  • Fluorid ist sehr wichtig für die Zahngesundheit.         
    • In den meisten Ländern wird der Hauptwasserversorgung Fluorid zugesetzt.
    • Deshalb sollte man Wasser nicht filtern, um Fluorid zu entfernen

Eisen

  • Eisen hilft bei der Übertragung von Sauerstoff in unsere Zellen.
  • Eisenmangel, Anämie genannt, ist sehr häufig.
    • Anämie kann auch durch einen Mangel an Vitamin B12 entstehen.
    • 2 von 5 Kindern unter 5 Jahren und 2 von 5 schwangeren Frauen leiden an Anämie. Sie ist bei Frauen häufiger als bei Männern anzutreffen.
    • Anämie kann langfristig zu Schwäche und Erschöpfung führen. Zu den Symptomen gehören Kurzatmigkeit, Schwindel, schneller oder unregelmäßiger Herzschlag, Ohrensausen, Kopfschmerzen, kalte Hände oder Füße, blasse oder gelbe Haut und Brustschmerzen.

Wie man Anämie behandelt?

  • Eine eisenreiche Ernährung verringert das Anämierisiko.
  • Eisen ist in großen Mengen in rotem Fleisch, aber auch in Getreide, Körnern, grünem Blattgemüse und sogar Hülsenfrüchten enthalten.
  • Häm-Eisen vs. Nicht-Häm-Eisen

Häm-Eisen wird in großen Mengen in unserem Darm aufgenommen.

    • Rotes Fleisch und tierische Leber sind besonders reich an Häm-Eisen

Nicht-Häm-Eisen ist in pflanzlichen Lebensmitteln enthalten und wird in geringerem Maße absorbiert.

    • Einige Stoffe, die von Natur aus in Getreide enthalten sind (Phytate und Tannine), sowie Kalzium können die Aufnahme von Nicht-Hämeisen einschränken.
    • Nicht-Hämeisen ist in Bohnen, Linsen, Spinat, Nüssen, angereichertem Getreide und sogar in angereichertem Reis enthalten.
    • Die Eisenaufnahme kann durch die Einnahme von Vitamin C erhöht werden.