Thema 1 Häufige Symptome von Lebensmittelallergien

Lebensmittelallergien sind ein wichtiges Problem der öffentlichen Gesundheit, das sowohl Kinder als auch Erwachsene betrifft, und es ist ein Phänomen, das heutzutage zunimmt. Obwohl das Risiko schwerer allergischer Reaktionen hoch ist und sie sogar zu lebensbedrohlichen Situationen führen können, gibt es keine Heilung. Allergien können nur entweder durch Meiden des Allergens oder durch Behandlung der Symptome behandelt werden. Lebensmittelallergien haben eine Vielzahl von Symptomen, von leicht bis schwer, die von Person zu Person variieren und von verschiedenen Faktoren abhängen können, einschließlich der Menge des verzehrten Lebensmittelallergens. Die Symptome können innerhalb von wenigen Minuten bis zu einigen Stunden nach dem Essen auftreten.

Bildmaterial entnommen aus Canva.com

Sie können die Haut, den Magen-Darm-Trakt, das Herz-Kreislauf-System oder die Atemwege betreffen und eine oder mehrere der folgenden Symptome aufweisen:

  • Unterleibsschmerzen, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Magenkrämpfe
  • Nesselsucht (allergische Urtikaria), Juckreiz, Ekzeme: Manchmal kann dies schon bei bloßer Berührung des Allergens (z.B. Eier, Fisch) auftreten.
  • Ekzem
  • Keuchen, Nasenverstopfung, Kurzatmigkeit, wiederholter Husten
  • Schock, Kreislaufkollaps
  • Enger, heiserer Hals, Schluckbeschwerden
  • Blasse oder blaue Hautfärbung
  • Schwindel, Benommenheit, Ohnmacht, schwacher Puls
  • Anaphylaxie, ein potenziell lebensbedrohliches Ereignis
  • Verlust des Bewusstseins

Bildmaterial entnommen aus insemarDrawings | Shutterstock

Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, dass allergische Reaktionen auf Lebensmittel mit jedem Auftreten schwerer werden. Reaktionen sind unvorhersehbar und es gibt keine verlässliche Methode, um zu wissen, wie eine Person bei künftigen Expositionen reagieren wird. Allergiker müssen vorbereitet sein und sich der Anzeichen und Symptome bewusst sein.

Es gibt verschiedene Gründe, warum eine allergische Reaktion schwerwiegender ausfallen kann, darunter die Menge des aufgenommenen Allergens und andere Faktoren wie unkontrolliertes Asthma, körperliche Anstrengung und Infektionen. Manche Menschen scheinen für schwerere Reaktionen prädisponiert zu sein, da eine frühere anaphylaktische Reaktion das Risiko für eine weitere Reaktion erhöht.

Bildmaterial entnommen aus Canva.com